Über das Projekt

INTENSE - Von Estland bis Kroatien: Intelligente Energiesparmaßnahmen im Hausbau in Mittel- und Osteuropa

Wozu INTENSE?
Die wachsenden Wirtschaften in den Ländern Mittel- und Osteuropas und der Wunsch der Menschen nach besseren Wohnbedingungen waren der Auslöser für eine rasche Entwicklung neuer Wohngebiete in den letzten Jahren. Allerdings hat der Wunsch nach preisgünstigen Lösungen oftmals zu billigen Konstruktionen ohne ausreichenden Wärmeschutz oder zur Verwendung billiger Materialien, die den Energieverbrauch weiter steigern, geführt.

Die gesellschaftliche Nachfrage nach energieeffizienten Geräten und Dienstleistungen in Haushalten ist in Mittel- und Osteuropa immer noch unterdurchschnittlich. Gründe dafür sind in der unzureichenden Information über Energieeinsparmöglichkeiten und dessen mögliche finanzielle Vorteile. Ebenso fehlt es an Erfahrung und Qualifizierung bei Architekten, Ingenieuren und Handwerker, wenn es um das Thema Energieeffizienz geht. Schließlich mangelt es an vorbeugenden Maßnahmen und Anreizen, da bestehende Standards und Anforderungen in aller Regel Energieeffizienzmaßnahmen nicht begünstigen oder unterstützen.

Erfahrungsaustausch
Im INTENSE-Projekt sollen gute gebaute Beispiele zum Thema Energieeffizienz ausgewählt und vorgestellt werden. Die Beispiele stammen vorwiegend aus Deutschland und anderen Ländern Westeuropas stammen, wo der Umgang mit Energieeffizienz eine längere Tradition hat.

Optimierung in der Stadtplanung
Das INTENSE-Projekt möchte Stadtplanung energiegerechter gestalten, denn die hier verborgenen Energieeinsparpotenziale sind ungleich höher als die Wärmedämmung eines einzelnen Hauses. Mögliche Maßnahmen sind u.a. die Nutzung erneuerbarer Energien, Kompaktheit der Gebäude, minimale Verschattung oder eine energieeffiziente Wärmeversorgung.

Zielgruppen des Projektes
Zu den Zielgruppen gehören Handwerker, Architekten und Ingenieure, für die maßgeschneiderte Trainingsprogramme entwickelt werden sollen, um den Anforderungen an die Umsetzung von Effizienzmaßahmen besser gerecht zu werden.

Information für die Bevölkerung
Im INTENSE-Projekt sollen auch Möglichkeiten erarbeitet werden, wie die Bevölkerung für das Thema Energiesparen und Energieeffizienz sensibilisiert werden kann. Natürlich gibt es auch einfache Sofortmaßnahmen, die jeder umsetzen kann: Licht beim Verlassen des Raumes ausschalten, Haushaltsgeräte nicht auf Standby, sondern ganz ausschalten, bei neuen Haushaltsgeräten auf Energielabel achten. Wichtig ist jedoch, dass die größten Einsparpotenziale in der langfristigen Änderung des eigenen Verbrauchsverhalts liegen. Im Projekt sollen verschiedene Print- und Anschauungsmaterialien zusammengestellt werden, um auch die Nachfrage nach Energieeffizienz im Haushalt und Hausbau zu steigern.

Erwartungen
Das INTENSE-Projekt soll dazu beitragen, die langjährigen Erfahrungen der alten EU-Staaten im Energieeffizienzbereich nach Mittel- und Osteuropa zu übertragen und so vor Ort Wissen zu vermitteln und zu Kompetenzen zu stärken. Die Schwerpunkte liegen dabei auf strategischer Planung und Umsetzung neuer Wohngebiete. Darüber hinaus soll das Thema Energiesparen noch stärker im Bewusstsein der Bevölkerung verankert werden.
Die Ergebnisse des Projektes sollen in ganz Europa verbreitet werden.
Da das Projekt auf die Länder Mittel- und Osteuropas konzentriert ist, gibt es das Projektkennblatt für den „Rest Europas“ nur auf Englisch .